Bildungsministerin Frau Ernst am 10.11.17 zu Gast an unserer Schule

Nur wenige Wochen nach ihrem Amtsantritt in Brandenburg besuchte die neue Bildungsministerin Frau Ernst am 10.11.17 unsere Schule. Sie folgte einer Einladung der Elterninitiative zum Erhalt des Sorbisch/Wendisch-Unterrichts und des Niedersorbischen Gymnasiums.

Um 9:30 Uhr wurde sie traditionell durch Vertreter der Elterninitiative, Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer empfangen. Es versteht sich, dass dies auf eine ganz unverwechselbare sorbische/wendische Weise geschah - natürlich mit Brot und Salz und auch unser Chor bereitete sich vor, den Besuch musikalisch zu umrahmen.

Gleichzeitig wurde die Gelegenheit des hohen Besuches dazu genutzt, die Erasmus-Plakette am Schulhaus anzubringen. Seit diesem Schuljahr 2017/18 dürfen wir diesen Titel tragen und nehmen gemeinsam mit der norwegischen Partnerschule, der Skedsmo Videregaende Skole Lilleström, an diesem europäischen Programm teil. Im Mittelpunkt der regelmäßigen Schüleraustausche werden die Sorben/Wenden und die Samen, die Minderheiten beider Länder, stehen.

Nach dieser Eröffnung fanden Gespräche mit der Ministerin statt, an denen neben der Elterninitiative, Schülerinnen und Schüler verschiedener Jahrgänge, Lehrinnen und Lehrer auch Vertreter des Schulamtes, der Domowina, des Sorbenrates teilnahmen. In diesen wurden die Motive für das Erlernen der Minderheitensprache, die aktuellen Lernbedingungen für die Gymnasiasten, ihre Zukunftswünsche und die Probleme im Prozess der Neuregelungen der SWV, der GOSTV (Gymnasiale Oberstufenverordnung) sowie des Konzeptes für den bilingualen Sachfachunterricht an unserem Gymnasium angesprochen. Darüber hinaus besuchte die Ministerin den Sorbisch/Wendisch-Unterricht.