Theaterprojekte der DS- Kurse der 12. Klasse werden der Öffentlichkeit vorgestellt

Einladung: 

DS-Kurs 12/1 des Niedersorbischen Gymnasiums spielt am 23./24. März 2015 im Piccolo: Lilly Axster: „Doch einen Schmetterling hab ich hier nicht gesehen“

Als die Alliierten vor 70 Jahren Konzentrationslager, wie Auschwitz, Buchenwald, Bergen-Belsen, befreiten, bot sich ihnen ein Bild des Schreckens und Grauens. Zu den Opfern nationalsozialistischer Gewalt gehörten auch 1,5 Millionen ermordete jüdische Kinder:

Das Schicksal dieser Kinder und Jugendlichen, die in Ghettos und Konzentrationslagern lebten und starben, thematisiert das Theaterstück „Doch einen Schmetterling hab ich hier nicht gesehen“ der in Wien lebenden preisgekrönten Autorin Lilly Axster. Für ihre Collage nutzte sie authentisches Material, das mit den Mitteln des Theaters in vier miteinander verknüpften Handlungssträngen auf sehr unsentimentale und doch berührende Weise erzählt, wie der Alltag der Kinder an diesen lebensfeindlichen Orten aussah, was sie gespielt haben, wovon ihr Tagesablauf geprägt war.

Ziel der Inszenierung des DS-Kurses 12/1 des Niedersorbischen Gymnasiums Cottbus ist es, an das Schicksal dieser Kinder und Jugendlichen zu erinnern, aufzuzeigen, welche kleinen alltäglichen Heldentaten sie begingen, worin ihre Träume, Wünsche und Sehnsüchte bestanden.

Dabei lag von Anfang an die größte Schwierigkeit darin, die notwendige Distanz zu wahren, da es unmöglich scheint, dieses Leid gestalterisch nachzuempfinden. So steht der Text des Prologs sinnbildlich für das Anliegen der Spieler:

Wir werden nicht behaupten, wir wären jene Kinder und Jugendliche, die in Konzentrationslagern starben oder in Ghettos oder die versuchten zu leben dort. Wir können die nicht sein auch nicht im Spiel im Theater […] wir wollen von ihnen sprechen und über sie und uns auch” (Spielplatz 10, Verlag der Autoren 2003, S.39f.).

Die Aufführungen finden am 23./24. März 2015 jeweils um 19:00 Uhr im Piccolo-Theater statt, das den jungen Darstellern seine Bühne zur Verfügung gestellt hat. Um telefonische Kartenreservierung wird unter 0355/23687 gebeten.

1. Aufführung des DS-Kurses 12/2 des Niedersorbischen Gymnasiums Cottbus am 16./17. März 2015

Johann Wolfgang Goethes “Faust. Der Tragödie erster Teil” gilt als das bedeutendste und meist zitierte Werk der deutschen Literatur. Eine Aufführung stellt selbst jedes Profitheater vor echte Herausforderungen, trotzdem wagte sich Kurs “Darstellendes Spiel” 12/2 des Niedersorbischen Gymnasiums an das klassische Drama, um es sehr frei nach Goethe zu interpretieren und daraus in 18 Monaten Arbeit eine ganz eigene Produktion zu machen.

In eigenen, selbst verfassten Szenen reflektieren die Schülerinnen und Schüler ihre Schwierigkeiten mit dem Werk, welches traditioneller Bestandteil des Deutschunterrichts ist. Sie zeigen, dass in der spielerischen Umsetzung Verständnis wachsen kann und dass die Geschichte von Faust und Gretchen gar nicht so altbacken ist, wie sie auf den ersten Blick erscheint: “Faust hoch. Jetzt wir Goethe zitiert”.

Die Aufführungen fanden am 16./17. März 2015 jeweils 19:00 Uhr in der Cafeteria des Niedersorbischen Gymnasiums statt.

Wie es war lässt sich im Beitrag der Lausitzer Rundschau vom 18.03.15 nachlesen.